Lecker Frühstück

Seit Mai surfe ich wieder auf der veganen Welle, und bereite meine Mahlzeiten viel liebevoller und abwechslungsreicher zu. Wo es früher ein simples Wurstbrot, etwas Rührei mit Gemüsestücken drin oder ein Müsli gab – ist mittlerweile (wenn Zeit dafür ist) mehr DIY / Farbenfreude am Start.

Heute aufgebackene Brötchen (Lidl Seele / Zwiebelpizzastange) mit Margarine, Salat, Veggie-Aufschnitt (Aldi), Mais, eingelegter, getrockneter Tomate und frischen Tomaten mit Salz+Pfeffer und etwas gegrilltem Spargel aus dem Glas (Lidl)

image

Man darf über die Discounter-Ketten denken was man will, aber ich finde vegane Produkte unterstützenswert, egal von welcher Bezugsquelle, also werde ich auch weiter die Läden angeben. Zumindest wenn ich dran denke.

Dann möchte ich noch meinen heutigen Kaufrausch im lokalen Reformhaus erwähnen… ich stelle die Produkte die nächsten Tage vor, wenn ich Lust zum Bloggen habe. Aber diesen Käse muss ich sofort erwähnen:

image

Ich sag nur: WOOOOOOOOOW!!!
Ich war noch nie ein Schnittkäsefan – nur Schmelzkäse, oder Sorten die zum Schmelzen genutzt werden, wie Tilsiter und Appenzeller. Trotzdem habe uch hier aus Neugierde zugeschlagen unx wurde belohnt – der Wilmersburger Käse (gab 3 Sorten im Geschäft, ich hab mich wie man sieht für Kräuter entschieden) ist der leckerste Schnittkäse den ich je in meinem Leben probiert habe.
Er hat nicht diesen bitter-sauren Beigeschmack der mich sonst davon abhält Käse gut zu finden. Es kann aber auch sein dass ich von Haus aus eine Unverträglichkeit habe, da bekanntlich in gereiften Käsesorten mehr Laktose zu finden ist. Ich habe das aber nie testen lassen.

Sodala – genug Gelaber für das Beenden des Dornröschenschlafs! 🙂

Advertisements

Ein schöner Sonntagmorgen

Frühstücken mit einem leckeren Dark-Soy-Macchiato und Vollkornbrot mit yummy Bauernschmaus von granoVita

geniessen und ein schönes Buch zu Ende lesen

ein kleines Bisschen vernünftig durchs Haus stöbern, kurz das eine oder andere weg räumen und eine Waschmaschine anschmeissen

um sich dann erneut mit einem frischen Dark-Soy-Macchiato vor den PC zu setzen um die Neuigkeiten zu lesen. 🙂

Ich habe mein Lieblingskaffeegetränk optimiert:

Etwas Sojareisdrink in der Mikrowelle erhitzen, ordentlich Kakaopulver drauf und mit einem Milchschäumer durchschäumen, wobei der Drink nicht aufschäumt, aber alles ist gut vermischt.
Dann noch eine Tasse frischen Kaffee on top und fertig: GENIESSEN!!!!

Einen schönen Sonntag euch allen! ❤

Now do it!

Aktives Kochen gegen passives Mitessen!

Der Vortrag von Herrn Dr. Rüdiger Dahlke den ich im vorigen Beitrag gepostet habe hat mich wieder etwas wachgerüttelt und dem Wesentlichen zugeführt. Anstatt – wie in letzter Zeit doch etwas zu häufig vorgekommen – passiv mitzuessen was bei uns auf den Tisch kommt (weil Schwiegermutter kocht), und somit auch öfters mal mit den Augen kneifen zu müssen, werde ich ihr die Vorfahrt nehmen und in Zukunft wieder öfter den Kochlöffel an mich reissen, damit eine 100% vegane Mahlzeit auf dem Tisch steht!

Heute gibt es:

Schwierig einen Titel dafür zu finden – ich glaube am besten passt

Mexikanische Burgerpfanne mit Bulgur

Beilage:
Wasser in einen Topf geben und mit eingesalzenem Gemüse würzen (ich nahm 3EL für etwa 250g Bulgur, denn ich möchte ein würziges Ergebnis) und während sich das Wasser erhitzt 2 Karotten schälen und in Scheiben schneiden, direkt ins Wasser geben. Ein Schuss Öl kann auch nicht schaden. Sobald es anfängt zu köcheln Bulgur hinzufügen. Gelegentlich umrühren, und gegen Ende aufpassen dass nichts anbrennt. Abschmecken mit Zucker und Pfeffer. Zubereitungszeit zwischen 15 und 20 Minuten.

Hauptgericht:
Etwa 1EL Öl in die Pfanne geben und dann vorgefertigtes Veganes Burgerfleisch in Stücke schneiden (ich nahm 2 Burger) und hineingeben. Ein wenig anbraten lassen, und auch Dosenmais hinzugeben, mitbrutzeln. An dieser Stelle würden eine Zwiebel in Stückchen oder ein paar Knoblauchscheibchen passen, ich habe aber auf den ersten Griff nichts gefunden und wollte nicht suchen, auch verbunden mit dem Gedanken dass das Weglassen dieser Zutaten die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass mein Kleiner mit isst. Wenn der Pfanneninhalt „ich brauche Feuchtigkeit sonst verbrutzle ich!!!“ schreit, mit Tomatensalsa oder Tomatenpassata aufgiessen. Egal in welcher Form – Hauptsache Tomate! 🙂 Ich hatte noch etwas veganen Salsadip (von Nachos) übrig, und dieser kam dann – mit etwas Wasser gemischt, und etwas Ketchup gemildert – in die Pfanne. Umrühren und erhitzen / verbinden lassen. Wenn auch diese Feuchtigkeit zur Neige geht kann man einen schönen Schuss Weisswein hinzugeben, noch ein wenig brutzeln lassen und dann bei Restwärme ein wenig Abschmecken. Zucker – Kräuter – Pfeffer.

Et voilà!

Auf das Feedback meiner Familie bin ich schon gespannt! 🙂
Ich habe schon probiert und finde den Bulgur super würzig und Lecker, und gerade noch ein bisschen bissfest – nicht zu matschig, und das Vleisch mit Sauce sehr zart und schmackhaft! 🙂

Schoko-Knabberei

Image

Das war eine Schokoknabberei die ich neulich fabriziert habe:

Eine Auflaufform oder dergleichen mit etwas leckerem ausstreuen – also z.B. Kokosflocken oder gemahlene Nüsse (auf meinem Foto ist ein Versuch mit Zucker, aber das ist nicht so nachahmenswert, da es dann so knackt zwischen den Zähnen, und man ein sandiges Gefühl hat), Nüsse nach Vorliebe darüber verteilen, und dann geschmolzene Schokolade (entweder eine eingeschmolzene Tafel, oder Kuvertüre) darüberschütten. Wenn es trocken ist mit Besteck zerkleinern und irgendwo schön anrichten. 🙂

Hm…

Ich bin irgendwie auf dem absteigenden Ast, ich hab mir das alles einfacher vorgestellt – meinen inneren Willen stärker. Jetzt bin ich bei etwa 60% vegan angelangt, das ist ja irgendwie „fast schon „normal““ essen, also irgendwie echt uncool. Hoffe das ist wie so eine Phase…

Was gab es die letzen Tage?

Nicht so brav… nicht so brav…

sagen wir 70% vegan, und dann mal mehr, mal weniger…

 

Es ist irgendwie eine Kombination aus Kochfaulheit und geringer Kaufauswahl in dieser Kleinstadt. Ich denke ich muss mal wieder eine große Onlinebestellung machen damit ich nicht zu faul bin vegan zu sein…

 

Fällt euch das Vegansein manchmal schwer?

Was gab es übers Wochenende?

Bin ein wenig schreibfaul, daher lasse ich Bilder sprechen.

Der Gemüseeintopf der letzten Tage:

Der Auflauf von heute:

Das Rezept von Lichtelfe auf Chefkoch: Nudelauflauf mit Tomaten und Zucchini

Daran werde ich auch sicher noch die nächsten 2 Tage essen, ich bin nämlich die einzige bei uns im Haus der der Auflauf schmeckt! Ich finde die Hefeschmelze ist mir wirklich gut gelungen, vielleicht etwas zu salzig aber das ist gut so, denn bei den Nudeln und der Sauce bin ich mit Salz sparsam umgegangen, also hebt sich das auf. Das Tomatige und auch den Zucchino sowie die Zwiebeln schmeckt man heraus und ich find die Kombination sehr lecker!

Die Bilder zu den 3 Einzelkomponenten des Rezepts (fertige Nudeln – fertige Sauce – fertiger Käseersatz):

 

Ach und dann zu guter Letzt noch etwas was ich loswerden möchte – ein Verhalten das ich bei Nichtveganern überhaupt nicht leiden kann (aber so kann sich jeder Mensch verhalten – egal wie seine Gesinnung oder Einstellung oder Nahrungsvariante ist)
Besuch ist da, wir sind in der Küche und ich mache mir ein Brot mit Plamil. Anstatt zu fragen „willst du auch ein Brot mit Plamil?“ frage ich lieber gleich „willst du auch ein Brot mit Nutella?“ um überflüssige Erklärungen einzusparen. Es wird dankend abgelehnt, ich kaue mein Brot. Und dann höre ich von neben mir  so ein ertappendes „Aaaaaah! Nutella ist ja garnicht rein pflanzlich!“ ich so *augenroll* „Das ist auch kein Nutella sondern Plamil Orange *glasholengeh*“
Nicht dass es mir in einem Haushalt wo ständig Wurst und alle sonstigen Sachen auch herumstehen (besonders auch die Krapfen die mich das ganze Wochenende gelockt haben – wobei ich aber standhaft geblieben bin) schwer genug fällt mein vegan-Vorhaben durchzuziehen – da brauch ich nicht auch noch irgendwelche Leute die für mich Ernährungspolizei spielen! …
Meine Fehler mach ich so oder so. Ich versuche sie zu geniessen.

Salut!

Was gab es am 27.1.12?

Frühstück:

Schoko Krispiels mit Soja-Reis-Drink
Kaffee mit Soja-Reis-Drink und Kakaopulver

Vormittags:

Kaffee mit Soja-Reis-Drink und Kakaopulver

Mittags:

Reis mit Brokkoli und Karotten (alles nur einzeln gekocht und dann mit Margarine und Salz gewürzt)

Nachmittags:

Bananennektar
ein Häppchen Ritter Sport Marzipan

Abends:

Gemüseeintopf
etwas Fladenbrot mit Tomatenbruschetta
ein Bier

Gesundheitlich bin ich auch schon wieder fitter, gestern war ich noch leicht erkältet, heute nur noch ganz minimal. Der Schnupfen ist beinahe weg, der Rest schwindet sicher in Kürze. 🙂

Gestern war ich auch besonders brav am Vitamine futtern! 😀

Was gab es am 25.01.12?

Frühstück:
Toast mit Plamil Orange

Vormittags:
1/2 Weckle mit Margarine und Salz, 1 1/2 Weckle mit Margarine und Bananenscheiben

Mittags:

Veganer Bio-Nudelsnack von Organicasia mit Tomate, schmeckte nur so la la, kaufe ich nicht nach.
Muffin mit Tofustücken (leider nicht so gelungen)

Nachmittags:

Diverse Snacks (Habe so verschiedene Nüsse im Knabbermantel gekauft vor ein paar Tagen), ein paar Weintrauben, ein halber Lebkuchenst (möglicherweise nicht vegan), Gebrannte Mandeln, etwas Apfelsaft, Ritter Sport Marzipan

Spätnachmittags:

Marmeladetoasts

Abends:

Vollkornbrot mit Erdnussbutter und Plamil Schoko

Ich bin momentan erkältet und denke es wäre besser mehr Vitamine zu essen als den ganzen Süßkram, ich nehme mir das für morgen vor!